Petrochemie

 

API bietet Präzisionsmesswerkzeuge für die Hersteller Ihrer primären Komponenten und für den Ersatz von Ventilen mit großem Durchmesser und Rohrleitungen für alle werksrelevanten Anlagen während des Auf- oder Umbaus.

Messanwendungen in der Petrochemie umfassen:

  • Rohrherstellung mit weichen Schablonen – Rohre können so hergestellt werden, dass sie genau zu einer Konstruktionsbedingung passen. Das Weichschablonenverfahren ersetzt das Festschablonenverfahren, das bei dem Bau großer Rohrbaugruppen in der Regel verwendet wird. Einsparungen ergeben sich aus erheblicher Zeitersparnis bei der Schablonenkonstruktion sowie der Durchführung eines manuellen Anpassungsprozesses. Schweißteil-Layout und Maschinenausrichtung großer Schweißteile oder Gussteile können vermessen, analysiert und als Computermodell für eine ideale Auslegung optimiert werden. Das Schweiß- oder Gussteil wird anschließend mit Bearbeitungsbezugslinien versehen, um Bearbeitungsvorgänge zu erleichtern. Dieser Vorgang spart teure optische Layoutarbeiten und die Auslegung an Layout-Stationen in einer Maschinenwerkstatt. Darüber hinaus ist der Betrieb durch Verwendung dreidimensionaler Messsysteme weitaus sicherer, wenn Guss- oder Schweißteile mit schwierigen Formen, wie Stützen, bearbeitet werden, da sie nicht ausgeglichen werden müssen.
  • Virtuelle Maschinenausrichtung – genaue Vermessung und Modellierung von Maschinenkomponenten, Verteilungssystemen und deren künftige Standorte an Bord des Schiffs Diese Fähigkeit ermöglicht es dem Schiffbauer, früh oder parallel zu anderen Tätigkeiten zu fertigen. Typische Vorteile sind u. A.: Laufbuchsen und Beilegscheiben vor der Bearbeitung, vorgebohrte Schraubenlöcher, Rohrleitungen vor der Produktion und Vorhersage von Ausrichtungsproblemen.